der adi in australien
  Startseite
    Australia
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/boingadi

Gratis bloggen bei
myblog.de





still sydney

wir sind jetzt schon ein ganzes weilchen in sydney... die letzten tage waren super, wir sind viel mit richard unterwegs gewesen. letzten mittwoch abend holte er uns ab und wir verfolgten ihn mit dem auto um etwa 200 ecken und durch 100 kreisel zu ihm nach hause. am naechsten tag machten wir einen tagestrip in die blue mountains. das war eine sehr kuule erfahrung. am abend gingen wir in den ausgang und trafen 2 freunde von ihm. am tag darauf haben wir den halben tag nichts gemacht und dafuer in der andere haelfte umso mehr. wir fuhren am nachmittag zu einem freund von ihm der ein wenig (150 kilometer) ausserhalb von sydney wohnt. die gegend ist ziemlich abgelegen und desshalb kann man machen was man will. auf der "farm", so nennen die das obwohl es weder tiere noch sonst was bauernhofaehnliches hat, haben sie 3 toeffs ein quadbike einen alten 4x4 jeep und sonstiges zeug womit sich steve (richards freund) und seine 3 brueder die zeit vertreiben koennen. seine familie lebt aber nicht dort, es mehr ihr ferienhaus. steve lebt dort weil er in der naehe arbeitet. als wir ankamen haben wir glauch mal die toeffs rausgeholt und sind damit ein wenig auf den strassen rumgefahren... danach ging es los auf eine wilde rallyfahrt mit dem 4x4 jeep. das ding ist etwa so gross wie die dinger mit denen bei uns die leute rumfahren die nur noch 40 fahren duerfen... trotzdem passen da 4 leute rein. cora und ich sassen auf den eigentlich nicht zur grundausstattung gehoerenden hintersitzen und wurden ganz schoen rumgespickt (die vorne natuerlich auch). die fahrt ging durch den wald des grundstueckes und noch weiter. die wege wahren etwa so breit wie das auto und der belag wuerde bei und wahrscheinlich als unfahrbar bezeichnet.... doch durch das wurde es erst spannend. das rumgespicke machte hunger und desshalb entschieden wir uns zu essen. nach dem essen schauten wir ein wenig rugby (im fernsehen) und versuchten die regeln zu verstehen... komisches spiel fuer uns europaeer aber noch lustig zu schauen. danach gings weiter zum pingpong spielen, das wurde uns aber bald zu langweilig und wir wechselten zu joeggele. zu unserer ueberraschung schlug die schweiz australien klar und deutlich... cora und ich gehoeren definitiv zu den schlechteren spielern in der schweiz aber die australier hatten keine chance gegen uns. am naechsten tag gingen schon frueh wieder zurueck nach sydney weil richard noch lernen musste (er ist an der uni) am abend gingen wir dann zusammen an ein rugby spiel. eine lustige erfahrung fuer uns rugby unerfahrene europaeer. zum glueck hatten wir die regeln schon ein wenig im fernsehen gelernt und darum wars nicht mehr so schwierig. nach dem rugby spiel gings weiter an eine homeparty von einem kollegen von richard. die war ganz lustig und wir quatschten mit vielen australiern. am naechsten tag blieben wir noch bei richard bis etwa um 3 und dann machten wir uns aurf den weg. wir uebernachteten an einem strand nahe der stadt und suchten uns am naechtsten tag nochmal ein hostel fuer 2 naechte. heute trafen wir richard noch einmal und machten noch ein wengig sightseeing. morgen gehts weiter nach norden....

gruess adi

8.4.08 11:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung