der adi in australien
  Startseite
    Australia
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/boingadi

Gratis bloggen bei
myblog.de





noosa und alles vorher

hey mates.

momentan sind wir in noosa und kurieren uns aus. ich habe mir irgendwo eine nervende erkaeltung aufgelesen und cora sogar noch irgendwas mehr...tja.

vor einiger zeit verbrachten wir eine schoene woche auf einer farm irgendwo in new south wales. das gelaende, es gehoert einer firma und die leute die dort leben sind die aktionaere, liegt ganz schoen ausserhalb was sich schon am weg dorthin zeigt. von der naechsten grossen stadt gehts zuerst 50 kilometer ueber asphaltierte strassen in ein kleines kaff. von dort aus dann 25 kilometer ueber eine halb teer/kies strasse mit vielen loechern zum tor des gelaendes... dort wartete peter, uns host auf uns. der weg dorthin ging ja noch... doch nacher kam das schwierigere teil.... die strasse von dort zum haus von peter und christine. der regen der letzten monate hat seine spuren hinterlassen und etwa alle 100 meter versperren kieshaufen fuer die geplante verbesserung der strasse 2/3 des weges. das kies krazt an der unterseite unseres geliebten autos und einmal bleiben wir stecken, schaffen es aber dann doch noch raus.
gluecklich das wir und das auto dieses abenteuer schadlos ueberstanden haben kommen wir an. peter und christine sind ein ehepaar, beide um die 60, und zusammen schon etwa ein viertel aller leute die dort leben. cora und ich leben in einem kleinen haus/zimmer mit einem bett darin hahe des haupthauses. die naechsten paar tage verbringen wir hauptsaechli mit heu rechen und zusammentragen. peter braucht das heu um gute erde fuer seinen garten zu bekommen. zur erklaerung, wir arbeiten dort etwa 4 stunden pro tag um uebernachtung und essen zu bekommen.

am 25. april war dann noch anzac day, eine gedenktag fuer die soldaten die im ersten weltkrieg umkamen. an diesem tag kamen alle bewohner des gebietes zusammen. das waeren peter "macko" stewart, ein australier mit schottischen wurzeln der sehr viel weiss und davon sehr viel erzaehlt, irgendwie ein wenig komisch ist, aber gleichzeitig doch richtig sympatisch. und seine frau. bill, ein juengerer (45) nordaustralier der ein wenig zu viel trinkt aber doch sympatisch ist. bill, ein aelterer herr mit dickem bauch der etwa 3/4 seiner zeit in dem gebiet verbringt. bob, ein anderer aelterer mann der sehr ruhig aber dafuer auch sehr angenehm und irgendwie herzig ist. phil, ein typ der schon seit ewigkeiten in dem gebiet lebt und 10 jahre lang sein wunderschoenes haus gebaut das er jetzt aber verkauft weil seine frau lieber an der kueste lebt. und zum schluss noch terry. er ist englaender und baut seit 15 jahren an seinem eigenen haus, seit dieser zeit lebt er in einem zelt. zusammen mit einer bedrohten kaenguruh art. momentan baut er zusammen mit bill ein anderes haus weil er geld bracht. und natuerlich peter und christine.... unsere gastgeber.
sie haben uns viele interessante geschichten zu erzahlen.  z.B. peters eltern sind hollaender und er wurde in einem kriegsgefangenenlager in indonesien geboren weil sein vater dort als pilot stationiert war...
doch das beste war als die beiden uns erzaehlten das sie ein motel gefuehrt haben und bob marley dort uebernachtet hat!

nach dieser schoenen erfahrung gings zurueck nach byron bay wo wir 2 naechte in einem kuule hostel uebernachteten... nacher gings ab richtung lamington national park. spaeter entpuppte es sich als der schlimmste abend unserer reise...

es fing damit an das cora eine frosch in der toilette entdeckte nachdem gerade dort draufsass.... der frosch sass dort unter dem rand wo auch die wc ente ist. nur halt als lebendiger wc frosch. ich sah mir das ganze an und fand es sehr amuesant wie sich der riesige gruene frosch gegen die stroemung der spuehlung wehrte... cora lag dann ins auto und entdeckte eine grosse spinne darin was ihr den zweiten schock bescherte... als die spinne entfernt war begaben wir uns auf den weg zur telefonkabine damit cora ihre schweister die geburtstag hatte anrufen konnte... auf dem weg dorthin begegneten wir einer weiteren spinne die vor und die strasse ueberquerte... an einem faden auf kopfhoehe versteht sich. schock nr.3 fuer cora und nr.1 fuer mich denn die spinne war noch groesser als die im auto... als wir zum auto zurueck kamen seilte sich ein gleiches exemplar gerade vom baum ueber unserem auto ab. also entschieden wir das auto an einem ort ohne baum zu parkieren.... und das war das verhaengnis. cora war wahrscheinlich immer noch ein wenig aufgwuehlt innerlich und machte darum eine schoene beule in unseren kofferraumdeckel. nichts schlimmes, alles funktioniert noch einwandfrei, aber fuer cora war das zu viel aufeinmal.

am tag danach gings weiter.... einen kleinen besuch in surfers paradise das wir aber bald wieder verliessen und uns nach brisbane aufmachten. dort waren wir auf eine geburtstagfeier von einem typen den wir noch nicht kannten eingeladen... wieso und warum wuerde den rahmen sprengen. die party war gut doch irgendwie zuviel fuer meinen koerper, darum meine erkaeltung jetzt. die naechtsten tage in brisbane konnte ich deshalb nicht so geniessen.. aber es war doch schoen vorallem der moreton island ausflug. nach brisbane gings weiter nach noosa mit einem abstecher bei einer kaeserei die schweizer kaese herstellt um endlich einmal anstaendigen kaese zu anstaendigen preisen zu bekommen.

von noosa haben wir noch nicht viel gsehen aber wir haenge auch eher nur rum damit wir wieder fit werden...

liebi gruess
adi

8.5.08 09:09





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung